© - James Visser, 2007

Biografie - James Rizzi -

James Rizzi wurde im Oktober 1950 im New Yorker Stadtteil Brooklyn als zweites von drei Kindern geboren. Er studierte Kunst an der University of Florida in Gainesville. Dort beschäftigte er sich vor allem mit den Möglichkeiten der graphischen Umsetzung in der Kunst und entwickelte daraus die von ihm verwendete 3D-Technik.

1974 hatte Rizzi seine erste Ausstellung in New York. Die Bemalung der 45 m langen Außenwand von Eric’s Bar & Grill (1985 leider abgerissen!) brachte ihm viel Ruhm ein. Seine wachsende Popularität brachte ihm 1977 die Teilnahme an der Ausstellung „Thirty Years of American Printmarking“ im Brooklyn Museum of Art ein.

In den 80iger Jahren wurde James Rizzi vor allem in Japan verehrt. Dort entwarf er u. a. Sparbücher, Puzzles und Menüs. In Amerika gestaltete er viele Album Cover, z. B. für Tom Tom Club, Andy Summers, Robert Fripp, Dedi Ramone und B. B. King. 1988 erschien sein erstes 3D-Buch „3-D Constuctions“.

In Europa setzte sich Rizzi erst in den 90iger Jahren durch. Die ‚Werzalit AG’ in Hannover beauftragte Rizzi 1992 Betonbauelemente für den Verkauf zu entwerfen. 1993 entwarf er den Boxermantel für den damaligen Europaboxweltmeister Henry Maske. Es folgte das erste Geschirrdesign für Rosenthal. Rizzi bemalte nicht nur einen Liebherr – Kühlschrank (zu Werbezwecken) sondern auch ein Bobby – Car oder die legendäre Condor Boing 757 zum 40igsten Jubiläum der Lufthansa. Er entwarf drei New Beetles für VW und brachte seine erste limitierte Uhrenkollektion auf den Markt.

Als Highlight seiner Schaffenskraft kann die 2000 entstandene begehbare Bauskulptur in Braunschweig, das Rizzi – Haus bezeichnet werden.

Inzwischen tummeln sich die, für James Rizzi’s Stil typischen Figuren auf den unterschiedlichsten Gegenständen des täglichen Gebrauchs: Metrokarten, Ski-Mode, Telefonwertkarten und Aschenbecher. Nach zahlreichen Buchveröffentlichungen (seit 1988), Einzelausstellungen und Auszeichnungen (zuletzt im März 2006 der ‚Steiger Award’ in Dortmund) gilt James Rizzi mittlerweile als einer der populärsten zeitgenössischen Pop-Art Künstler.

Stil
Rizzi stellt schematisierte, kolorierte Zeichnungen her. Die schnell zu identifizierenden, auf das Wesentliche reduzierten Figuren und Formen sind schwarz umrissen und mit plakativen Farben ausgemalt. Die Arbeiten zeigen häufig Rizzi’s Heimatstadt New York und deren Einwohner. Kinderbuchzeichnungen ähnlich, gewähren sie dem Betrachter einen Einblick in eine fröhliche, urbane Lebensfreude und Optimismus ausstrahlende Welt. Die abgebildeten Personen kommunizieren nicht nur miteinander auf die unterschiedlichste Art und Weise, sie scheinen vor allem auf den Betrachter zu reagieren, den sie anlachen, dem sie zuwinken oder dem sie ihre Zunge frech entgegen strecken.

Die 3D-Konstruktions-Technik von Rizzi erscheint sehr einfach: Von einer vorher angefertigten Zeichnung werden zwei Duplikate hergestellt. Ein Duplikat dient als Hintergrund. Auf dieses werden ausgeschnittene Bildteile des zweiten Duplikats in unterschiedlichen Höhenabständen auf Abstandshaltern aufgesetzt. Dadurch entstehen dann unterschiedliche Bildebenen, die vom Betrachter dreidimensional wahrgenommen werden.

Während die Papierarbeiten von James Rizzi vielgliedrig und filigran wirken, erinnern seine Gemälde mit ihren ineinander verschlungenen Formen und Figuren an die primitive Malerei aus Afrika oder Australien. Auf jüngeren Bildern geraten diese Formen und Figuren immer ornamentaler und verändern sich wie die Abbildungen auf Totempfählen. Wirkt die Gestalt unten im Bild noch wie ein Gesicht im Profil mit fletschendem Gebiss, durchläuft sie mehrere Stadien der Veränderung, um in einem, mit Zinnen bekrönten, vogelartigen Dreieck zu enden: Häuser ähneln Gesichtern und Gesichter verschmelzen zu Häusern. Dieser Stil brachte ihm von der Kunstpresse die Bezeichnung "Urban Primitive Artist" ein.

Projekte (kleine Auswahl)

  • 1974 Abschluss der University of Florida, Gainesville
  • 1975 45 m lange Außenwandbemalung, Eric’s Bar & Grill, New York
  • 1988 Veröffentlichung des 3D-Buches „James Rizzi: 3D-Constructions“, USA
  • 1992 Veröffentlichung des 2. Buches „Rizzi“ , mit Beiträgen von Glenn Ó Brien
  • 1993 Entwurf des Boxermantels für den Europäischen Champion Henry Maske
  • 1994 Entwürfe für Rosenthal Porzellan Entwurf von Aschenbechern und der Grafik anlässlich des 25. Jubiläums der Firma Philip Morris
  • 1996 Gestaltung der Außenflächen einer Boing 757, 40-jähriges Jubiläum der Fluggesellschaft Condor.Entwurf der Serie „Dreams of Sport“ , Eröffnung der Olympischen Spiele in Atlanta
  • 1999 Herausgabe einer von James Rizzi gestalteten Ausgabe des 15-bändigen Brockhaus, zusätzlich erscheint eine limitierte Deluxe-Edition mit beigelegter Lithographie
  • 1999 Entwurf dreier New Beetles, Volkswagen AG Wolfsburg Anlässlich der Jahrtausendwende: Design einer limitierten Vase in Zusammenarbeit mit Frank Stella and Paul Giovanopoulos, Rosenthal China Germany. Ebenfalls für Rosenthal: Design von 6 Kunstobjekten
  • 2000 Gestaltung des Happy Rizzi House für die Expo 2000, in Zusammenarbeit mit dem Architekten Konrad Kloster, Braunschweig Ausstellung seiner Werke am Rockefeller Zentrum und der Fifth Avenue
  • 2001 Graphische Gestaltung einer Corporate-Identity-Kampagne, Siemens Auszeichnung durch die Europeen Academie of Science & Arts, Österreich
  • 2002 Gestaltung eines Stadtbahntriebwagens der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft im Auftrag der Stadt Heilbronn: Diese so genannte „Rizzi-Bahn“ kann auch für Sonderfahrten gebucht werden.
  • 2006 Verleihung des Steiger Award. James Rizzi gilt mittlerweile als einer der populärsten zeitgenössischen Pop-Art Künstler.
  • 2008 Rizzi wird als Mitglied in die ‚Artexpo Hall of Fame’ in New York aufgenommen. Im Sommer findet die bisher größte Ausstellung in Mainz statt. James Rizzi präsentiert über 1.000 Werke seines bisherigen und aktuellen Schaffens.
  • 2008 Briefmarken der Serie „Grüße für jeden Anlass“. Im Auftrag des Bundesfinanzministeriums gestaltet Rizzi 2008 vier deutsche Sonderbriefmarken aus der Serie „Post“ unter dem Motto „Grüße für jeden Anlass“.[4] Die Briefmarken wurden am 9. Mai 2008 in der Bundeskunsthalle in Bonn von Finanzminister Peer Steinbrück offiziell an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Post, Frank Appel, übergeben.
  • 2010 Ausstellung 60 Jahre James Rizzi – Die weltgrößte Gratis-Ausstellung des New Yorker Pop-Art-Künstlers im Centro Oberhausen.
  • 2010 Künstlerische Gestaltung einer Lokomotive der metronom Eisenbahngesellschaft.
  • 2011 Ausstellung James Rizzi-Ausstellung in Kevelaer im Konzert- und Bühnenhaus Kevelaer.
  • 2012 Ausstellung James-Rizzi-Gedenkausstellung in Heimbach/Eifel in der Internationalen Kunstakademie Burg Hengebach.
  • 2014 Ausstellung James Rizzi - Das New Yorker Atelier im Frankfurter Hof in Mainz.
  • 2014 Ausstellung Pop Gmünd, James Rizzi und die Wegbereiter der Pop Art im Stadtturm Gmünd in Kärnten.



site created and hosted by nordicweb